Obwohl es sich beim Grundschulddarlehen weder um eine Innovation noch um ein modernes Angebot handelt, wissen heute nur wenige Menschen, was sich genau hinter diesem verbirgt. Angeboten wird es von der Mehrzahl der Finanzunternehmen. Die heute noch eher unbekannte Stellung lässt sich im Wesentlichen auf die verschiedensten Bezeichnungen zurückführen.

Das Grundschulddarlehen - Aufbau und Besonderheiten

Denn längst muss ein Kredit, der über den Aufbau von einem Grundschulddarlehen verfügt, nicht als solches bezeichnet werden. Die Anforderungen der Banken gegenüber ihren Kunden bei einer solchen Finanzierung sind sicherlich hoch, sind oftmals jedoch lockerer gehalten als bei anderen Krediten, da es mit einer enormen Sicherheit verbunden ist.

Was verbirgt sich hinter dem Grundschulddarlehen?

Im Grunde können verschiedenste Kredite als Grundschulddarlehen bezeichnet werden, denn hinter diesem verbirgt sich eine Finanzierung, die auf einer Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch beruht. Durch diese wird der Kredit abgesichert. Diese Grundschuld kann sich sowohl ausschließlich auf Grundstücke als auch auf Liegenschaften mit Immobilien beziehen. Kommt es zur Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers, hat die Bank beim Grundschulddarlehen das Recht, den Verkauf des Grundbesitzes in die Wege zu leiten. Oftmals kommt es in diesen Fällen zu einer Versteigerung. Der Verkauf kann gegebenenfalls auch durch eine Zwangsvollstreckung in die Wege geleitet werden. Durch das Geld, das durch den Verkauf entsteht, erfolgt schließlich die Tilgung des Darlehens.

Das Grundschulddarlehen in der Vergangenheit

In der Vergangenheit handelte es sich beim Grundschulddarlehen überwiegend um eine Baufinanzierung. Somit wurde dieser Kredit ausschließlich zweckgebunden vergeben. Zudem mussten die Kreditnehmer anhand von Belegen nachweisen, für welchen Zweck sie die finanziellen Mittel verwendet haben. Im Grunde war es das Ziel, durch die Baumaßnahmen den Wert der Grundschuld zu steigern.

Heute wird ein Grundschulddarlehen auch unabhängig von diesen Aspekten vergeben und ist demnach nicht mehr zweckgebunden. Gerade dieser Aspekt hat dazu geführt, dass es bei den Banken eine recht vielseitige Anwendung findet. Aber auch für die Kunden oder eben die Kreditnehmer kam es zu deutlichen Unterschieden. Diese beziehen sich nicht mehr nur auf die genaue Vorgehensweise. Mittlerweile können die Kreditnehmer die Darlehenssumme des Grundschulddarlehens uneingeschränkt nutzen. Demnach können sie durch diese Baumaßnahmen bewältigen, aber zum Beispiel auch die verschiedensten Investitionen realisieren.

Die Konditionen

Zu den Besonderheiten des Grundschulddarlehens gehören zweifelsfrei die Konditionen. Immerhin sind diese Finanzierungen stark abgesichert, sodass die Banken hier auch kundenfreundlichere Konditionen gewähren. Dies lässt sich sowohl bei den Zinsen als auch beim Tilgungssatz erkennen.