Der Onlinekredit hat sich bei Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen einen Namen machen können. Als eines der modernsten Angebote wird diese Finanzierungsform von Onlinebanken angeboten. Es handelt sich hierbei ausschließlich um ein Darlehen, das von den Finanzunternehmen angeboten wird, die über das Internet agieren.

Was verbirgt sich hinter dem Onlinekredit?

Hinsichtlich des Aufbaus erinnert der Onlinekredit an jedes andere klassische Darlehen. Allerdings kann er die zahlreichen Haushalte mit einigen Besonderheiten überzeugen. Diese lassen sich insbesondere auf die Vergabe zurückführen.

Wie gestaltet sich der Onlinekredit?

Der Onlinekredit setzt sich wie jedes andere Darlehen aus den verschiedensten Säulen zusammen. Entscheidend sind hierbei sicherlich der Zinssatz und die Tilgung. Überwiegend wird er als einfacher Ratenkredit vergeben. Somit erfolgt die Tilgung der Darlehenssumme durch monatliche Raten. Diese sind überwiegend gleichbleibend. Je nach Darlehenssumme und Anbieter muss beim Onlinekredit jedoch mit unterschiedlichen Konditionen gerechnet werden. So lassen sich gerade in Bezug auf den Zinssatz deutliche Unterschiede erkennen. Der Onlinekredit basiert auf einem Kreditvertrag. In diesem werden die einzelnen Modalitäten definiert.

Mittlerweile verlangen zahlreiche Banken, die den Onlinekredit anbieten, den Abschluss einer Restschuldversicherung. Noch vor wenigen Jahren wurde dies als Seltenheit angesehen. Durch die Restschuldversicherung versuchen sie jedoch, ihr eigenes Risiko zu mindern und zudem notwendige Sicherheiten für die Kunden zu gewähren.

Welche Vorteile hat der Onlinekredit?

Der Onlinekredit kann die Menschen in vielerlei Hinsicht überzeugen. In erster Linie lässt sich seine Beliebtheit auf die Konditionen zurückführen. Da die Onlinebanken nicht über ein eigenes Filialnetz verfügen, kämpfen sie mit wesentlich geringeren Betriebsausgaben als die klassischen Geschäftsbanken in Deutschland. Diese Kosteneinsparungen geben sie selbstverständlich auch an ihre Kunden weiter. Somit sind die Konditionen beim Onlinekredit meist wesentlich empfehlenswerter. Gerade dieser Aspekt macht sich bei den verschiedensten Gegenüberstellungen der Mehrkosten deutlich bemerkbar.

Zudem überzeugt der Onlinekredit durch ein hohes Maß an Anonymität. Die Antragsteller müssen sich nicht auf den Weg zu einem Kundenberater begeben und können das Formular bequem und zugleich auch flexibel in den heimischen vier Wänden ausfüllen. Dieser Punkt sorgt für ein sicheres Gefühl. Die Antragstellung für einen Onlinekredit nimmt genauso wenig Zeit in Anspruch wie die Bearbeitung der Anfrage. In der Regel meldet sich der Anbieter bereits nach wenigen Tagen beim Antragsteller. Somit verfügen die Kunden recht schnell über Klarheit.

Kommt es zu einem gültigen Kreditvertrag, erhalten die Kunden bereits nach wenigen Tagen die Darlehenssumme. Da mittlerweile verschiedene Finanzierungen als Onlinekredit angeboten werden, müssen insbesondere bei der Tilgung zahlreiche Unterschiede definiert werden.