Alternative zu herkömmlichen Kreditarten?

Wer in Deutschland einen Kredit abschließen möchte, der muss in der Regel eine Schufa-Auskunft in Kauf nehmen. Die Schufa gibt Gläubigern, Vermietern, Handyanbietern und auch anderen Unternehmen die Möglichkeit, sich über die Zuverlässigkeit des Kunden zu informieren. In der Schufa ist vermerkt, wenn ein Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen ist und auch wenn bereits weitere Schritte gegen diese Person eingeleitet wurden. Eine negative Schufa-Auskunft wirkt meist alarmierend auf das Kreditinstitut. Allerdings stellt die Schufa auch einen gewissen Schutz für die Verbraucher dar. Denn auf diese Weise kann das Risiko, dass sich ein Verbraucher überschuldet, reduziert werden.

Inzwischen werben allerdings viele Kreditinstitute beziehungsweise Kreditvermittler mit den Schufa-freien Schweizer Krediten. Vor allem Kreditnehmer, die hierzulande aufgrund ihrer Schufa-Auskunft keinen Kredit mehr erhalten, nutzen gerne diese Angebote.

Was ist ein Schweizer Kredit?

Diverse Schweizer Kreditinstitute oder Finanzfirmen bieten den sogenannten Schweizer Kredit an. Vorab sollte ein Kreditnehmer wissen, dass die Maximalhöhe des Schweizer Kredites bei 3.500 Euro liegt und die Zinsen hierfür relativ hoch sind. Im Gegensatz zu anderen Kreditformen entfällt die Schufa-Auskunft hier komplett. Da das Ausfallrisiko für das Kreditinstitut beim Schweizer Kredit höher ist, sind die Konditionen für den Schweizer Kredit dementsprechend schlecht. Die Folge hiervon ist ein relativ hoher Zinssatz. Wirtschaftlich ist es also für Verbraucher durchaus günstiger, einen Ratenkredit in Deutschland abzuschließen. Auch für den Schweizer Kredit gibt es Voraussetzungen, die zu erfüllen sind: Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre alt sein. Der Antragsteller sollte über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen. Der Antragsteller muss einen festen Wohnsitz innerhalb Deutschlands nachweisen können. Der Antragsteller darf keine weiteren Schulden in der Schweiz haben.

Vorteilhafte Alternative zu anderen Kreditformen?

Wer sich für einen Schweizer Kredit entscheidet, sollte im Vorfeld einige Punkte beachten: Es ist keine Versicherung nötig, um einen Schweizer Kredit abzuschließen. Es sollten keine Vorabgebühren geleistet werden, denn oftmals wird der Kredit nicht genehmigt und die vorab entrichteten Zahlungen sind weg. Gebühren werden grundsätzlich nur fällig, wenn ein Kredit wirklich zustande kam. Hausbesuche sollten vermieden werden, weil Kunden oftmals überrumpelt werden und direkt vor Ort etwas unterschreiben, ohne das Kleingedruckte zu lesen. Grundsätzlich gilt, mit Vorsicht kommt man besser zum Ziel. Und ein Schweizer Kredit sollte nur der letzte Ausweg sein.. Seriöse deutsche Kreditinstitute sind immer die bessere Wahl, wenn es einmal zu einem finanziellen Engpass kommt.